DER KREIS

Um externe Inhalte anzuzeigen, aktivieren Sie bitte Cookies der Kategorie "Marketing".
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen

TRAILER: Peter und der Knoff

Durch Corona verpixelte die Gruppe sich im virtuellen Raum, wurde zu etwas Verbotenen, zur schmutzigen, sehnsüchtigen Fantasie. Und nun, da der prä-pandemische Alltag allmählich zurückgekehrt ist oder zurückkehren sollte? Legen wir einfach einen inneren Hebel um und alles ist, wie es niemals war? Wer sind wir geworden? Wer wollen wir sein? Wie ging das nochmal mit dem Zusammenleben? Und wo könnte man alte Konzepte wie neue Dynamiken des Zusammenseins besser erfahren und durchdenken als inmitten dieser Stadt auf einem zentralen Platz in einem Kreis, der Grundform sozialer Konstellationen? Wo – im wahrsten Sinne des Wortes – stehen wir?

Unter Anleitung erprobt sich eine Gruppe von unterschiedlichsten Menschen im Positionieren und Bekennen, sie bemühen sich um Annäherung und Distanzierung. Einige der Anwesenden scheinen dem Treffen der Gruppe nicht zum ersten Mal beizuwohnen. Sie offenbaren sich, wagen sich weit vor, andere ziehen mit und alle haben schließlich die Möglichkeit, sich im Gegenüber wieder zu finden. Zuschauer:innen und Performer:innen werden Teil von immer neuen Aufstellungen, an der sie mit Funkkopfhörern teilnehmen, dabei können sie sich gegenseitig, den Anleitenden, die Stadt und den Soundtrack des Abends hören.

Die Performance findet nicht in den Räumen des Freien Werkstatt Theaters statt, sondern auf dem Chlodwigplatz. Treffpunkt am Aufzug der U-Bahn-Station eine halbe Stunde vor Beginn. Terminänderungen aufgrund von Wetter oder Pandemieentwicklung sowie Angaben zur Kopfhörerausgabe werden auf der Website www.drama-koeln.de bekanntgegeben.
Eintritt frei, Anmeldung vorab erforderlich im FWT unter Tel. 0221-327817 oder karten@fwt-koeln.de.
Die Teilnehmenden erhalten gegen Pfand von 10,00 € in bar einen Kopfhörer zur Teilnahme.

Ersatztermine für eventuell wegen schlechten Wetters ausfallende Vorstellungen: 13. und 14. Juni, jeweils 19:30 Uhr. Sollte eine Vorstellung ausfallen müssen, werden alle Zuschauer:innen bis 15 Uhr benachrichtigt (für die 15 Uhr-Vorstellung am 12.6. erfolgt die Benachrichtigung bis 12 Uhr).

Produktion gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln, Kunststiftung NRW, Fonds Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

Wiederaufnahme gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR und vom Kulturamt der Stadt Köln.

Um externe Inhalte anzuzeigen, aktivieren Sie bitte Cookies der Kategorie "Marketing".
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen
VON UND MIT Oliver Bedorf, Justine Hauer, Andreas Maier, Nolle Woida, Jule Hackmann, Philine Velhagen, Genoveva Wieland u.a.
IDEE UND UMSETZUNG Philine Velhagen
AUSSTATTUNG Cordula Körber
DRAMATURGIE Nina Rühmeier
PRODUKTIONSLEITUNG Anne Kremer und Genoveva Wieland KOPRODUKTION Drama Köln & Freies Werkstatt Theater
TECHNIK UND TON Rogelio Diaz

Drama Köln fungiert hierbei wie der Prinz im Märchen, der die Gemeinschaft aus dem Dornröschenschlaf nach der langen Corona-Zeit wach küsst. Ein gelungener Musenkuss, der die Kontaktaufnahme in dieser pandemischen Twilight-Zone zum sinnlichen Happening werden lässt.

Kölner Stadt-Anzeiger

Regisseurin Philine Velhagen kreierte mit ihrem Team sowie zahlreichen Teilnehmern einen rund zweistündigen Trip zwischen Severinstor und Verkehrskreisel, der Momente der Ruhe und des Aufruhrs, der Komik sowie der Tragödie dramaturgisch verschmelzen ließ. Digital miteinander über Kopfhörer verbunden und in stetem Augenkontakt bildeten die Besucher eine bewegende Choreographie des Miteinanders in Zeiten von Isolation, Furcht und Misstrauen. (...) Ob als tanzende Woge, joggender Zirkel oder stiller Gesangsring - 'Der Kreis' zeigte sich als flexibler Körper, mit steter Bereitschaft zur Öffnung für die Wunderlichkeiten des Lebens.

choices

30 Menschen, die alle Kopfhörer aufhaben, machen etwas anderes. Laufen plötzlich kreuz und quer über den Chlodwigplatz, als hätte der Ort eine neue Logik, eine Augmented Reality? (…) Für Unbeteiligte wirkt das wie Sozialraum-Schach, ein kleines Grüppchen bewegt sich hier und da, ein Audiowalk-Live-Hörspiel-Mitmachtheaterstück. Geniales Format. (…) Künstlerisch ist der Kreis ein Spiel mit Wirklichkeit und ein großer Wurf.

Deutschlandfunk CORSO

Die vielen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben schon jetzt bleibende Spuren hinterlassen. Wie geht es eigentlich unserer Psyche? Die Regisseurin Philine Velhagen hat das Stück ‚Der Kreis. Eine soziale Audio-Plastik‘ als soziales Experiment entworfen, das verschiedene gesellschaftliche Parameter untersucht.

StadtRevue

Die Inszenierung ist etwas für alle, die … Köln mal aus einer anderen Perspektive erleben wollen, … gerne neue Menschen kennenlernen, … versuchen wollen, mal aus ihrer Komfortzone herauszukommen, … Spaß an guter Musik und ehrlichen Gesprächen haben, … schon immer mal eine Gruppentherapie ausprobieren wollten.

kritikgestalten

09.06.2022
Do, 19:30 Uhr

Dieser Termin hat bereits stattgefunden.

zurück