format BLACKBOX:

Musiktheater von Sergej Maingardt und Rosi Ulrich | Uraufführung
Gastproduktion theater-51grad.com in Kooperation mit Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln, dem Studio für Elektronische Musik an der HfMT Köln und ON - Neue Musik Köln

Frederik

Fotos: ©MEYER ORIGINALS

Schon längst hat die Realität die Science-Fiction-Visionen über totalitäre Überwachungssysteme überholt. Heute geben die Menschen freiwillig ihre digitalen Daten preis. Und längst ist es nicht mehr nur der Staat, der Interesse an den Daten zeigt, vielmehr sind es unzählige Unternehmen, Lobbyisten, Geheimdienste und unidentifizierbare Organisationen, Algorithmen und Rechenzentren. In „format BLACKBOX:“ begegnet den Performern auf ihrer Reise ins digitale Kontroll system eine vielgesichtige Künstliche Intelligenz. Fürsorglich und unauffällig analysiert und ordnet sie die Ereignisse, klärt Krisen auf. Kann der Mensch sich in diesem System behaupten und welchen Platz wird er einnehmen? Ein CyberMärchen aus unserer Zeit für Schauspieler, Musiker, Elektronik, Video, Rechner, Datentracking und KI.

Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste sowie vom Kulturamt der Stadt Köln

Mit Isis Krüger und Daniel Berger | Ensemble Garage Liz Hirst, Annegret Mayer-Lindenberg, Yuka Ohta, Frank Riedel, Malgorzata Walentynowicz | Als Gast Constantin Herzog | Künstlerische Leitung/Konzept Sergej Maingardt und Rosi Ulrich | Komposition Sergej Maingardt | Video Jens Standke | Text/Dramaturgie Rosi Ulrich | Kostüm Irina Bollig | Technik Christoph Wedi, Benjamin Kropp

Vorstellungsdauer ca. 60 Minuten, keine Pause
Premiere 18. Februar 2016

Die nächsten Vorstellungstermine / Kartenbuchung

Presse

"Blackbox intrakorporal. Das Thema geht förmlich unter die Haut." Kölner Stadt-Anzeiger

"Grandiose Videoinstallation von Jens Standke." Kölnische Rundschau

"Die sich immer rasanter verändernde Informationsgesellschaft wird von vielen Menschen als Bedrohung wahrgenommen. Eine eminent treffsicher mit diesem Thema umgehende neue Produktion von theater-51grad. (...) Alles klingt nach Science Fiction, nichts unwahrscheinlich. Ob wir eine Atmosphäre und Inhalte, wie sie hier auf der Bühne verhandelt werden, in fünf Jahren, 50 Jahren oder nie bekommen werden, weiß keiner der Anwesenden zu sagen. (...) Eine herausragende und wegweisende Musiktheaterarbeit." theater:pur

"Reize, Strukturen und Inhalte fließen auf allen theatralischen Ebenen ineinander. (...) Wir sind aufgefordert, uns zu fragen, wieviel Gegenwartsanalyse in dieser so künstlich wie kunstvoll in die Zukunft gedachten ersten Musiktheaterproduktion von theater-51grad steckt. (...) Eine merkwürdig stringente Anti-Utopie, die, obwohl sie keinerlei dokumentarisches Material verwendet, mit dem Aufklärungs- und Veränderungsfuror und der Sachlichkeit eines Rechercheprojektes daherkommt, ein fast klassisch ins Monströse getriebenes Zerrbild der Informationsgesellschaft, dessen Qualität sich auch darin äußert, dass das Publikum am Ende erst mal – still ist." Die Deutsche Bühne

"Als Retro-Version der Zukunft verkörpern Daniel Berger und Isis Krüger die beiden Helden der Geschichte, unsere zukünftigen Nachfahren. (...) Der Komponist Sergej Maingardt hat dazu eine Musik geschrieben, die direkt an die Substanz geht. (...) Die Grenzen zwischen dialog und digital verschwimmen immer mehr. (...) Dramaturgin Rosi Ulrich inszeniert das Stück als düsteres Cyber-Märchen. "WDR 3

"Die haptische Präsenz der Musik verwahrt sich so gegen jeden Verdacht der Illustration. Mehr noch, sie suggeriert immer wieder, klangliches Substrat eben jener technologischen Prozesse zu sein, denen sie doch eigentlich erst entspringt. Das Ensemble Garage brilliert mit geradezu algorithmischer Präzision. Dass der Abend zugleich Assoziationen in alle dystopischen Richtungen freisetzt, versteht sich von selbst." choices

"format BLACKBOX ist ein kritisches Stück auf der Suche nach Zeitgeist." StadtRevue

Zurück