ANDERS

Multimediales Bootcamp zu Anti-Islamismus und Jihadismus | Gastspiel Internil

Foto © Internil

Im Sommer 2011 zündete Anders Breivik in Oslo eine Autobombe und erschoss anschließend auf der Insel Utøya mehr als 60 junge TeilnehmerInnen eines sozialdemokratischen Nachwuchs-Camps. Wenige Monate später zog die Polizei aus einem halb verbrannten Wohnmobil in Eisenach den NSU in die deutsche Öffentlichkeit, während sich in einer Hinterhofmoschee in Solingen die Millatu-Ibrahim gründete, deren führende Mitglieder mittlerweile für den „Islamischen Staat“ kämpfen.
ANDERS ist eine multimediale Performance zu anti-muslimischem Rassismus und Jihadismus im deutschsprachigen Raum. Ausgehend vom Fall des norwegischen „Lone-Wolf“-Terroristen Breivik werden Videoaufzeichnungen, Schriften und Propagandaelemente der beiden politischen Lager sowie der „kulturmarxistischen“ Zivilgesellschaft vorgestellt und zueinander ins Verhältnis gesetzt. Den provokanten Rahmen dafür bildet die Werbeveranstaltung eines neuen Coachingsystems namens „ANDERS™“, mit dem politisch orientierungslose Bürger extremistische Haltungen als Lifestyle-Elemente trainieren können. Die Performance enthält zudem installative Elemente, die dem Publikum ein weitergehendes freies Studium des gesammelten Propagandamaterials erlauben.

Performance Marina M. D., Anne N., Stefan K., Arne V. | Video Lenny T. | Produktion Marian H./internil

www.internil.net

Vorstellungstermin / Kartenbuchung

tl_files/FWT/d_d/Logo NPN.pngDiese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

tl_files/FWT/Logos/flausen_logo_320.jpg
ANDERS gefördert vom Programm flausen – young artists in residence, dem Fleetstreet Residenz-Programm, der Rudolf Augstein Stiftung und der Hamburgischen Kulturstiftung. Das ANDERS™-System entstand mit Unterstützung des Theaterdiscounters Berlin.

Zurück