Alt und Jung

Im Freien Werkstatt Theater kommen die Generationen zusammen!

Das FWT-Altentheaterensemble arbeitet im Rahmen von Projekttagen (1-2tägige Workshops) unter professioneller Anleitung von Ingrid Berzau, Dieter Scholz und Nadia Walter-Rafëi mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersstufen und Schulformen zusammen.

Hier finden Sie Impressionen bereits stattgefundener Projekttage sowie des Projekts "Junge Bilder vom Alter":

Projekttage Alt und Jung 2015

Am 23. Juni und 11. November 2015 fanden die diesjährigen Projekttage Alt und Jung mit den Jahrgangsstufen 8 und 9 der Hauptschue Ringlenatzstraße statt.
Einen begeisterten Bericht der Schule sowie Bilder von den beiden Workshops finden Sie unter: www.hauptschule-ringelnatzstrasse.de/aktionen/projekte/jung-und-alt/

Projekttag Alt und Jung 2014

Zum Schluss werden „Selfies“ mit den Alten gemacht. Begeistert verabschieden sich die Schülerinnen und Schüler vom Altentheaterensemble des FWT. Es sind dieselben Jugendlichen, die zu Beginn des Workshops noch etwas verhalten, wenn auch neugierig dem Ensemble gegenübertraten.
So geht es immer zu, wenn das Freie Werkstatt Theater alte Menschen und Jugendliche einlädt, miteinander Theater zu spielen. Dank der über 35jährigen Erfahrung des Freien Werkstatt Theaters und dank eines erprobten, ausgewogenen Workshop-Programms gelingt es, dass Alt und Jung aufeinander zugehen. Um schließlich festzustellen, dass man voneinander gelernt hat.

Dieser Theaterprojekttag „Alt und Jung" fand am 2. Juli 2014 im FWT statt. Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Ringelnatzstraße Köln (Jahrgangstufe 8) verbrachten einen Projekttag mit dem Altentheaterensemble im FWT: mit Vorstellung, spielerischem Nachgespräch, gemeinsamem Workshop und anschließender Präsentation. Ermöglicht wurde der Workshoptag von Sozial macht Schule (SMS), einem Projekt des Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V., das sich an Schulen und soziale Einrichtungen richtet mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler an soziale Verantwortung heranzuführen und ihre soziale Kompetenz zu stärken. Das Projekt SMS des ASB findet man unter www.asb-sms.de.

Projekttage Alt und Jung 2013

AT_Projekttage_2013

Fotos: Kultcrossing gGmbH

Alter und Jugend auf einer Bühne. Jung und Alt trafen im Freien Werkstatt Theater zusammen, um miteinander Theater zu machen. Ermöglicht wurde dieses Theaterprojekt 2013 durch den Rheinischen Sparkassen- und Giroverband. Glückliche Gewinner der Verlosung durch KultCrossing waren die Realschule Dellbrücker Mauspfad und das Maximilian Kolbe Gymnasium Köln-Porz, die im Juli 2013 mit Schülern der 8. Klasse zu Projekttagen ins FWT kamen.

Bei einer Führung durch das denkmal-geschützte ehemalige Industriegebäude, dem FWT-Theaterhaus, konnten die Schüler zunächst einen Blick hinter die Kulissen in Bühnen-, Ton- und Lichttechnik, Bühnenbild, Kostüm, Requisite, Veranstaltungstechnik und –organisation werfen, bis sie dann auf das Altentheaterensemble des FWT trafen.

Das Altentheaterensemble des FWT überraschte die Schüler mit Kostproben aus seinen selbstentwickelten Stücken, einer eigens für die Jugendlichen zusammengestellten Szenenfolge zum Thema Jugend und Alter.
Im gemeinsamen Nachgespräch mit spielerischen Aktionen und bei den sich anschließenden Theaterworkshops wurde in kleineren Gruppen zusammen trainiert, improvisiert, Szenen erarbeitet und voreinander aufgeführt.

Ein weiterer Tag stand unter dem Motto „Zeitgeschichte und persönliche Geschichte“. Entsprechend dem Thema vertiefte sich der emotionale Kontakt zwischen Jung und Alt. Die Jugendlichen von heute, die zunächst als Zuschauer und Zuhörende in die authentischen Erlebnisse der Altentheatermitglieder einbezogen waren, konnten im gemeinsamen Spiel das Erfahrene mitgestalten und voreinander präsentieren.

Ein Sozialpädagoge der Realschule Dellbrücker Mauspfad schreibt anschließend begeistert:

"Vielen Dank, dass unsere Schüler an dem Theaterworkshop teilnehmen konnten. Ich habe die Klasse heute aufgesucht und bin auf eine völlig begeisterte Gemeinschaft gestoßen: "Lustig!", "Offen!", "Zeitzeugen, 90, 91 Jahre alt und so gut drauf, so wie mein Opa!", "Viel gelernt", "Wir würden das gerne nochmal machen.", "Viel besser als Schule!" sind nur ein Auszug der durchweg positiven Äußerungen. Die Schüler waren sehr emotional. Vor allem beeindruckt von den starken Persönlichkeiten und der offenen Art auch über die Kriegszeit zu sprechen. Dieser Theaterworkshop hinterlässt "Spuren" und bleibt den Schülern in guter Erinnerung. Vielen Dank an alle Mitwirkenden!"

Im theatralen Zusammenspiel von Alt und Jung können gegenseitige Klischees zum Leben erweckt, intensiviert und bis zur Groteske vorangetrieben, aber auch abgemildert werden. Durch das gemeinsame Theaterspiel kann das Klischee sogar zum Verschwinden gebracht werden.
Man erlebt und erfährt sich – körper- und phantasieaktiv beim gemeinsamen Trainieren, beim Improvisieren, beim Herstellen eines Produktes mit gewünschter Wirkung, beim Vorführen, beim gegenseitigen Zuschauen und gemeinsamen Reflektieren.
Man fühlen und erkennen, dass Altsein und Jungsein jeweils nicht nur ein reines Spaßvergnügen ist, aber auch nicht nur im Tal der Tränen stattfindet.

Presse

"Neben Darbietungen aus dem umfangreichen Repertoire des preisgekrönten Kollektivs wurden die Schüler zum Theater-Workshop mit den Künstlern eingeladen. Während der rund 45minütigen Aufführung zeigte sich das junge Publikum von den Inhalten der Sequenzen angetan, offenbarten die Senioren doch nahezu gleiche Vorlieben wie die Jugendlichen: Liebe, Sehnsucht nach Freiheit, Abenteuerlust und Rebellion gegen das Establishment waren zu keiner Zeit ein Privileg nur einer Generation. Auch den Schauspielern war anzumerken, dass ihre Vorstellung eine besondere war. Dynamisch wie Oberprimaner boten die Oldies schlichtweg eine gute Show, die beim Publikum ankam. (...) Ihren Weg in die Sommerferien traten die Schüler nit einer ungewöhnlichen Lektion im Fach 'Einfühlsamkeit' an." Kölnische Rundschau, 23.07.2013

"Geschichten von früher werden Jugendlichen manchmal von Oma und Opa erzählt. Wenn sie Glück haben. Dieses Glück brauchten die Schüler der Klasse 8c des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums nicht. Denn sie trafen sich im Freien Werkstatt-Theater in der Kölner Südstadt mit Mitgliedern des Altentheaters. Beide Generationen, die zwischen 64 und 97 Jahre alten Ensemblemitglieder des Altentheaters und die 14 Jahre alten Schüler, erzählten sich zunächst Geschichten von Damals und Heute. Aus diesen Erzählungen entwickelten sie dann gemeinsam kleine Szenen." Kölner Stadt-Anzeiger, 25.07.2013

Projekttage Alt und Jung 2011

AT_Projekttage_2011

Fotos: FWT

Diese Theaterprojekttage „Alt und Jung" im FWT fanden 2011 im Rahmen von Sozial macht Schule (SMS) statt, einem Projekt des Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V., das sich an Schulen und soziale Einrichtungen richtet mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler an soziale Verantwortung heranzuführen und ihre soziale Kompetenz zu stärken. Das Projekt SMS des ASB findet man im Internet unter www.asb-sms.de.

Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Ringelnatzstraße Köln (Jahrgangstufe 8) verbringen einen Projekttag mit dem Altentheaterensemble im FWT: mit Vorstellung, spielerischem Nachgespräch, gemeinsamem Workshop und anschließender Präsentation

Die Schülerinnen und Schüler bedanken sich beim Altenensemble nach einigen Tagen mit selbst geschriebenen Briefen:

"Der Tag war wunderschön. Zuerst dachte ich, es würde langweilig werden, aber als ich euch sah und kennen gelernt habe, hat sich alles geändert. Dieser Tag war einer der schönsten Tage in meinem Leben. Ich würde sehr gerne wieder kommen."

"Es hat mir sehr viel Spaß gemacht bei euch. Es war sehr schön zu sehen, dass ältere Leute noch wa sin sich haben. Wie ihr getanzt habt, gespielt habt hat mich sehr inspiriert. Auf jeden Fall: Macht weiter so!"

"Gestern war echt ein toller Tag mit euch! Ihr habt uns gezeigt, dass es egal ist, wie alt man ist. Ihr seid richtig gute Schauspieler und das Stück fand ich echt sehr toll und interessant."

Jung und Alt entwickeln im Workshop gemeinsam Szenen zu Themen wie "Wo begegne ich jungen/alten Menschen im Alltag?"

Eine der begleitenden Lehrerinnen schreibt begeistert:

"Ich möchte mich für den tollen Workshop im FWT letzte Woche Donnerstag und Freitag bedanken! Auch die Schüler haben überaus begeistert reagiert. "Das war der beste Ausflug, den wir mit der Klasse bisher gemacht haben" war nur eine von vielen Äußerungen der Schüler. Besonders toll fand ich es diesmal, da meine Klasse vorher sehr deutliche Vorurteile alten Menschen gegenüber geäußert und keine große Lust auf den Workshop hatten. Für meine Klasse kann ich auf jeden Fall sagen, dass es ein großer Erfolg war und ich dies auch schon in der Lehrerkonferenz berichten konnte.
Meine Kollegin aus der Parallelklasse, für die es der erste Workshop war, ist ebenso begeistert. Sie hat mich sehr begeistert angesprochen, dass es ein "Höhepunkt in ihrer Arbeit als Lehrerin" war. Wir freuen uns schon auf weitere Projekte!"

JUNGE BILDER VOM ALTER 2008

Fotos: MEYER ORIGINALS

Das FWT Altentheater beteiligte sich mit dem Kreativ-Projekt „Junge Altersbilder auf der Bühne“ an der Landesinitiative "Junge Bilder vom Alter" des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MGFFI). Das Landesprojekt wurde im Mai 2007 durch Minister Armin Laschet gestartet. Ziel war die Stärkung differenzierter Sichtweisen auf das Alter und die Entwicklung realistischer und positiver Altersbilder.

Das innovative Projektkonzept umfasste wissenschaftliche, fachliche und kreative Bausteine -Studien, Themenworkshops und künstlerische Projekte- die bis Oktober 2008 in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kultureinrichtungen und Kommunen umgesetzt wurden.
Im Zentrum stand die Frage nach den Vorstellungen, die Kinder und Jugendliche vom Alter haben. Sind die existierenden Altersbilder aktuell? Stimmen sie mit den Lebensweisen und -formen älterer Menschen überein? Was prägt diese Bilder vom Alter? Gibt es Möglichkeiten, sie zu gestalten, zu beeinflussen?
An den wissenschaftlichen Studien, Themenworkshops und an der Kreativwerkstatt des Landesprojekts beteiligten sich mehr als 70 Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kommunen und Kultureinrichtungen.

Die Ergebnisse des Landesprojekts wurden am „Tag der Generationen“, einer landesweiten Veranstaltung des MGFFI am 17. Oktober 2008 in Essen (als der Kulturhauptstadt 2010) präsentiert. Veranstalter war das MGFFI in Kooperation mit dem Schauspiel Essen, dem Städtenetzwerk NRW, dem Essen Marketing und weiteren Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

tl_files/FWT/Logos/logo_jungebildervomalter.JPG

Weitere Informationen unter www.jungebildervomalter.de